News

SBV: Mitglied der Initiative „DigiWoh“


Als starke Wohnungsgenossenschaft ist es der Spar- und Bauverein eG wichtig, sich mit anderen Akteuren der Branche auch auf nationaler Ebene auszutauschen und relevante Zukunftsthemen mitzugestalten. Nun ist der SBV auch Mitglied beim „DigiWoh Kompetenzzentrum Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft“. Der bundesweit agierende Verein mit Sitz in Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, dass sich Unternehmen bei der digitalen Transformation gegenseitig unterstützen. Dabei geht es vor allem um einen intensiven Erfahrungsaustausch mit anderen Technologie- und Fachexperten innerhalb der Branche.

 

„DigiWoh“ wurde 2020 von 16 Wohnungsunternehmen gegründet, mittlerweile versammeln sich unter dem Dach über 150 Wohnungs- und Technologieunternehmen mit rund 1300 Mitarbeitenden. Vor allem konkrete Anwendungsbeispiele werden mit anderen Mitgliedsunternehmen geteilt, so dass das dadurch erlangte Wissen allen Teilnehmenden zugutekommt. Als „best practice“ für den Spar- und Bauverein wird unter anderem das digitale Monitoring der Heiz- und Warmwasserverbräuche der Mieter und Mieterinnen, das für mehr Transparenz sorgt, benannt. Weitere Informationen: www.digiwoh.de.

 

Bericht vom 22. Mai 2024

SBV engagiert sich bei städtischer City-Initiative


Seit Anfang des Jahres tauschen sich auf Einladung von Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach wichtige Akteure zur Entwicklung der Solinger Innenstadt aus. Auch der Spar- und Bauverein gehört zu den teilnehmenden Organisationen, die gemeinsam das Ziel verfolgen, positive Impulse für die City zu bündeln sowie Ideen einzubringen und gemeinsam weiter zu verfolgen.

 

Zu den unterschiedlichen Stakeholdern gehören Projektentwickler und Führungskräfte aus dem Immobilienbereich, dem Handel, der IHK, der Sparkasse, der Stadtentwicklungsplanung, der Stadtentwicklungsgesellschaft und eben auch unserer Wohnungsgenossenschaft.

 

Das Foto entstand beim letzten Treffen in den Räumen der Gläsernen Werkstatt, an dem neben Oberbürgermeister Tim Kurzbach (Mitte) vom SBV-Vorstand auch Uwe Asbach (obere Reihe, 2. von rechts) und Roland Bak (2. Reihe von unten rechts) mitwirkten. Ziel des Dialog-Formats ist es, sich den Herausforderungen gemeinsam zu stellen, die Innenstadt mit neuen und ergänzenden Nutzungen und zusätzlichem Wohnraum fit für die Zukunft und attraktiv zu machen. Die verschiedenen Handlungsstränge sollen in den nächsten Monaten vertieft werden.

 

Bericht vom 21. Mai 2024

Ab ins Freibad Ittertal: Saisonstart am Freitag, dem 17. Mai

Stark ermäßigter Eintritt für unsere Mitglieder


Am Freitag vor Pfingsten geht es wieder los: Das Freibad im Ittertal ist wieder geöffnet! Eine Kooperation, die zwischen dem SBV und dem Förderverein Ittertal e. V. vereinbart wurde, ermöglicht es wieder allen Mitgliedern, das Freibad zu besonders attraktiven Konditionen zu nutzen. Jedes Mitglied erhält gegen Vorlage seines Original-Mitgliedsausweis sowie eines Lichtbildausweises (Personalausweis oder Führerschein) freien Eintritt ins Freibad bzw. muss lediglich einen Euro für den so genannten „Energiezuschlag“ entrichten.

 

Kinder, die das SBV-Mitglied begleiten, zahlen wie alle anderen Kinder einen ermäßigten Eintritt von 1,50 Euro, volljährige Begleitpersonen bzw. Jugendliche den normalen Eintrittspreis von 5,00 bzw. 4,00 Euro. Inhaber eines SG-Passes bezahlen 3,00, Jugendliche 2,00 Euro. Bedeutet: Begleiten zum Beispiel zwei Erwachsene, von denen einer Mitglied der SBV Solingen eG ist, ihre zwei Kinder, bezahlt die Familie zusammen neun Euro für den Besuch im Freibad Ittertal.

 

Dieser Preisvorteil kann bis zum Ende der Badesaison 2024 immer wieder genutzt werden, Voraussetzung ist lediglich, dass der Original-Mitgliedsausweis in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis vorgelegt wird. Hartmut Lemmer, 1. Vorsitzender des Fördervereins Ittertal e. V., sowie Uwe Asbach, Vorstandsmitglied des SBV, begrüßen diese Partnerschaft: „Wir freuen uns, wenn möglichst viele Mitgliedern der Genossenschaft dieses Angebot wahrnehmen und diesen schönen Ort inmitten der Natur wertschätzen.“

 

Geöffnet ist das Freibad dienstags bis sonntags von 10:00 bis 19:00 Uhr. Adresse: Mittelitter 10, 42719 Solingen, erreichbar mit dem ÖPNV, der Linie 692, weitere Infos: www.ittertal-verein.de.

 

Bericht vom 17. Mai 2024

Gute Beteiligung bei den Vertreterworkshops


Komprimiertes Wissen gab es für die über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden Vertreterworkshops in Vorbereitung auf die Vertreterversammlung Mitte Juni. Dabei ging es einerseits um die Herausforderungen, die das Jahr 2023 mit sich gebracht hat, andererseits um jene Herausforderungen, die mit der Entwicklung hin zur Klimaneutralität der SBV-Immobilien einhergehen. Ein weiteres Thema: die Umstellung auf einen fundierten Nachhaltigkeitsbericht, der nun auch Bestandteil einer transparenten Berichterstattung ist.

 

 

Bericht vom 15. Mai 2024

Großes Hallo beim 4. Ehemaligentreffen


Gut 30 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen auf Einladung des Betriebsrats Ende April im Genossenschaftshaus zusammen. Manche hatten sich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen, andere treffen sich regelmäßig im privaten Rahmen. Der Betriebsratsvorsitzende und seine Stellvertreterin begrüßten die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen und verbrachten mit ihnen einen unterhaltsamen Nachmittag.

 

Günter Koch, etwa, früher im Team Finanzen, heute engagiert beim Freundeskreis Waschhaus, konnte einiges von Veranstaltungen im Weegerhof berichten. Christa Klimberg-Pohlig, 78, rund zwanzig Jahre aktiv als Seniorenbetreuerin in der Siedlung Goudastraße, war extra aus Hamburg angereist, wo sie seit acht Jahren wohnt. Sie war im regen Austausch mit Karin Lange, 79, die viele Jahre als Assistentin im Team Bauen arbeitete und heute in der Siedlung Böckerhof wohnt.

 

Über seine Hobbys, u.a. seinen Schrebergarten und seine Brieftauben, berichtete Gerhard Absalon, der beim Spar- und Bauverein 26 Jahre als Gärtner unterwegs war und nach wie vor einen „grünen Daumen“ hat. Jürgen Malz und Leonhard Jodda, beide 71, freuten sich über den regen Austausch mit ihm. Ebenso wie Arnold Redmann, 73, und Werner Hildebrand, 83. Michael Volmer, 68, früher in der Tischlerei, betonte: „Der SBV, das ist nach wie vor mein Verein!“ Auch er berichtete, dass er von seinem früheren Beruf, also der Arbeit mit Holz nicht „wegkomme“ und nun mit den Enkeln gern heimwerkele, unter anderem ein Puppenbettchen. Frank Oertel, 66, früher ebenfalls Tischler, freute sich darüber, die Menschen, mit denen er früher jeden Tag zu tun gehabt habe, wiederzusehen: „Ich kenne hier jeden.“

 

Auch Elke Nießen, 67, fast zehn Jahre als Sozialarbeiterin beim SBV aktiv, war froh, „so viele nette Menschen wiederzusehen“. „Beim SBV hat immer jeder jedem geholfen“, erinnerte sich auch Pino Marmone, 81, der 1990 zum SBV gekommen war und als Maurer arbeitete. 1962 war er als „Gastarbeiter“ nach Deutschland gekommen, fühlte sich von Anfang an wohl in Solingen und wohnt heute im Hoffeld. Bei der „Allianz für Sicherheit im Land“ ist er ehrenamtlich als Seniorensicherheitsberater aktiv.

 

Im Laufe der Veranstaltung gab es nicht nur viel zu erzählen, sondern auch leckeres Essen (und Trinken), wunderbar arrangiert vom „Gasthaus Weegerhof“. Und auch Jürgen Dingel, Vorstandsversitzender der Genossenschaft, ließ es sich nicht nehmen, viele Gespräche zu führen sowie von der aktuellen Situation des Spar- und Bauvereins zu berichten.

 

Bericht vom 10. Mai 2024

Lesung im Waschhaus: Lilian Muscutt präsentierte ihr neues Buch "Wupperschatten"


„Es war so schön, so eine tolle Stimmung, viele aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer – besser geht´s nicht“, war die überwältigte Resonanz der Solinger Buchautorin und Journalistin Lilian Muscutt nach ihrer Lesung Ende April im Museum Waschhaus Weegerhof. Der Freundeskreis hatte zur Matinee am Sonntag eingeladen und viele Interessierte waren der Einladung gefolgt.

Quasi ein „Heimspiel“ für die Autorin, denn eine Zeitlang hat sie selbst in der SBV-Siedlung gewohnt. Und auch die Handlung ihres neuesten Romans spielt teils in einer der Siedlungen des Spar- und Bauvereins, in welcher, wird aber nicht verraten … am besten selbst lesen …

Den rund 50 Zuhörern und Zuhörerinnen las Lilian Muscutt vier Auszüge aus unterschiedlichen Kapiteln des Buches vor, ohne natürlich auch nur eine Andeutung zum Schluss zu machen. Begeistert waren die Gäste nicht nur von den spannenden Episoden, sondern auch von der Art, wie die Autorin ihre Stimme bei den Zitaten der unterschiedlichen Charaktere des Buches modulierte.

Zwischendurch beantwortete sie Fragen zur Entstehung des Buches, zu einzelnen Orten, an denen die Handlung spielt und auch zum Thema Selfpublishing. Signierte Exemplare des Buches gingen weg wie „warme Semmeln“. Und am Ende gab es nur glückliche Gesichter. Lilian Muscutt: „Viele haben mir gesagt, dass es für sie ein wirklich unterhaltsamer Sonntagvormittag war, das freut mich natürlich sehr!“ Ebenfalls gefreut hatte sie sich über die herzliche Begrüßung von Viola Mybes als einer der Sprecherinnen der Siedlung.

Wer noch eines der exklusiven Hardcover-Exemplare von „Wupperschatten“ ergattern möchte, kann sich über die Website der Autorin schlau machen: www.wupperbuecher.de. Das Taschenbuch gibt es mittlerweile im Fachhandel und auch E-Book über Kindle und Co.

 

Bericht vom 02. Mai 2024

Oster-Rallye 2024: Viele Entdeckungen in der Siedlung an der Ankerstraße


Begeistert kamen die kleinen und „großen“ Teilnehmenden der diesjährigen Oster-Rallye, um sich im Bewohnertreff ihre Belohnung abzuholen. Dieses Mal hatte die Erkundungstour in der Siedlung Ankerstraße stattgefunden. Und wie schon in den Vorjahren hatten die SBV-Sozialarbeiterinnen Julia Horsch und Silke Giertz tolle Aufgaben vorbereitet. Für die „Entdecker“ galt es, diese zu lösen, den „Laufzettel“ auszufüllen und zum Termin mitzubringen.
 

Monique Hahn und ihre neunjährige Tochter Zoe hatten die Rallye zusammen mit Zoes Freundin Lotta gemacht und konnten ihr auf diese Art einiges aus ihrer Nachbarschaft zeigen. Marion von Essen wohnt schon länger in der Siedlung und meinte: „Das war mal eine tolle Abwechslung für die Kids in der Siedlung, klasse!“ Sie kam zusammen mit dem Sohn ihrer Nachbarn, Domenico, 13, der auch viel Freude am Mitmachen gehabt hatte. Merle, sieben Jahre, brachte ihre Mutter Simone Schiffgen mit und suchte sich aus den kleinen Überraschungen, die Julia Horsch und Silke Giertz im Namen des Spar- und Bauvereins mitgebracht hatten, gern etwas aus.  
 

Angelika und Lutz Wölfer wohnen an der Ankerstraße, hatten in den Ferien die Enkel Julius und Benjamin zu Besuch und freuten sich, zusammen mit ihnen die kleine Erkundungstour zu machen. Mit der ganzen Familie unterwegs war unter anderem auch Abbas Hosseinzhad, der sich freute, dass der SBV kleine Präsente für die Kids bereithielt.  

 

Bericht vom 30. April 2024

Die neue „Wohnen im Licht“ nun verfügbar


Die aktuelle Frühjahrs-Ausgabe unseres Mitgliedermagazins „Wohnen im Licht“ ist auf dem Weg zu allen, die die Printausgabe ausdrücklich schriftlich angefordert haben. Alle anderen haben die Möglichkeit, das Magazin als PDF durchzublättern, hier: Wohnen im Licht 2024

Sie finden darin nützliche Informationen und Nachrichten, unter anderem über Veranstaltungen und Entwicklungen in den Siedlungen. Neu ist die Rubrik „Fotos anno dunnemals“, dieses Mal mit historischen Aufnahmen von der Kotter Straße.

Auch die anstehende Vertreterversammlung sowie die Aufsichtsrats-Wahlen sind ein Thema. Über den SBV-Wettbewerb „Flower-Power für unsere Siedlungen“ sollten sich möglichst alle Bewohner und Bewohnerinnen, die einen „grünen Daumen“ haben, informieren – und mitmachen. Und die neuen Rabattpartner-Unternehmen interessieren vermutlich ja alle Mitglieder.

Es geht auch um Zukunftsthemen wie den Aufbau von Regentonnen in unseren Siedlungen und die Arbeit der Arbeitsgruppen zu Themen wie grünes Wohnumfeld und klimafreundliche, attraktive Mobilität. Ebenso werden die Vorteile der neuen Loseblatt-Sammlung für unsere Sparer und Sparerinnen wie auch die neuen Konditionen fürs Kabelfernsehen erläutert.

DSo Sie das Mitgliedermagazin zukünftig doch wieder nach Hause geschickt bekommen wollen, müssten Sie uns dies bitte unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und möglichst Ihrer Mitgliedsnummer schriftlich mitteilen, an: Spar- und Bauverein Solingen eG, c/o Vorstandssekretariat, Kölner Straße 47, 42651 Solingen.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen des neuen Magazins!

Lesung am 21. April im Waschhaus: Lilian Muscutt präsentiert ihr neues Buch „Wupperschatten“


Eine Siedlung des Spar- und Bauvereins ist Schauplatz in Lilian Muscutts aktuellem Krimi "Wupperschatten". Da ist es naheliegend, dass die Autorin beim SBV zu Gast ist: Am 21. April um 11 Uhr liest Lilian Muscutt auf Einladung des Freundeskreises im Museum Waschhaus Weegerhof.

 

Spannung und gute Unterhaltung sind gewiss, wenn die Solingerin aus diesem Roman mit viel Lokalkolorit liest. Es geht zu einem verfallenen Kotten, wo die Kommissarin eine unheimliche Entdeckung macht und sich zusammen mit dem Auditorium auf Spurensuche begibt. Zwischen den Kapiteln verrät Muscutt, die früher mal im Weegerhof gelebt hat, Hintergründe zum Entstehen ihres Krimis "Wupperschatten" und zu ihren Erfahrungen als Selbstverlegerin. Mehr Infos:

 

www.wupperbuecher.de.

 

 

Bericht vom 03. April 2024

Ehrenamtlich Engagierte des SBV treffen sich im Weegerhof: Danksagung vom Vorstand


Natürlich bedankte sich SBV-Vorstandsvorsitzender Jürgen Dingel im Rahmen der „Dankesfeier“ bei den Anwesenden zuerst für deren großes ehrenamtliches Engagement. „Ohne Sie“, so Jürgen Dingel,  sei das soziale Miteinander in den Siedlungen ein anderes. Gekommen waren rund 40 Frauen und Männer aus verschiedenen Siedlungen, von denen viele seit Jahren aktiv vor Ort sind.

 

Über den „regen Austausch“ der Aktiven freuten sich nicht nur Jürgen Dingel und der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates, Peter Harbecke, sondern auch Sozialarbeiterin Julia Horsch, die im Namen der Genossenschaft zu dem Essen ins Gasthaus Weegerhof eingeladen hatte.

 

Was sich alle, die so zahlreich gekommen waren und miteinander einen geselligen Abend verbrachten, und vor allem der Spar- und Bauverein sehr wünschen: dass sich auch die „Jüngeren“ aufgerufen fühlen, das soziale Leben unserer Genossenschaft mitzugestalten! Wer dazu Fragen hat oder Anregungen bzw. ein konkretes Beteiligungsformat einbringen möchte, kann sich gern an Julia Horsch oder Silke Giertz vom Team Sozialarbeit wenden: j.horsch@sbv-solingen.de, s.giertz@sbv-solingen.de.

 

 

Bericht vom 02. April 2024

Oster-Rallye in der Siedlung Merscheid: Neues entdecken zwischen Ankerstraße und Jupiterweg


Während der Osterferien hält das Team Soziales wieder eine tolle Freizeit-Idee bereit: Ab sofort noch bis zum 7. April können alle, die Lust und Zeit haben, an einer einzigartigen SBV-Oster-Rallye teilnehmen, die einmal quer durch Merscheid im Bereich unserer Häuser auf der Ankerstraße und dem Jupiterweg führt.

Bei der Erkundungstour gilt es, sowohl die Quizkarten als auch Skulpturen und Schilder zu finden und knifflige Fragen zu beantworten. Eingeladen sind Familien ebenso wie alle anderen, die Spaß am Rätseln haben. Mit dem ÖPNV erreicht man die Siedlung am besten ab Graf-Wilhelm-Platz oder Ohligs mit der Linie 681, aussteigen an der Haltestelle „Solingen Cobra“.

Der Start ist am Spielplatz zwischen Ankerstraße und Jupiterweg. Eine Anleitung mit der Strecke, kleinen Aufgaben und Fragen gibt es hier zum Download.

Wer diese nicht herunterladen und ausdrucken kann, findet die Laufzettel alternativ in einer wetterfesten Box in dem roten Spielhäuschen auf dem Spielplatz.

 

Es gibt auch eine Belohnung fürs Mitmachen:

Am Donnerstag, dem 18. April 2024 von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr

können die Laufzettel im Bewohnertreff auf dem Jupiterweg 5 gegen kleine Präsente eingetauscht werden!

Viel Erfolg! Und vor allem: viel Spaß!

 

 

Bericht vom 25. März 2024

Erfolgreiche  Fokusveranstaltung im Waschhaus Weegerhof:

50 Interessierte wollen mehr wissen zu den Themen "Grünes Wohnumfeld" und "Klimafreundliche, attraktive Mobilität"


Am 22. Februar trafen sich rund 50 Interessierte aus der Stadtgesellschaft, der Stadtverwaltung sowie Bewohner und Bewohnerinnen der Siedlung Weegerhof und anderer SBV-Siedlungen. Ebenso waren Mitarbeitende des Spar- und Bauvereins, Mitglieder des Vorstands, gewählte Vertreter der Siedlungen sowie Mitglieder des Aufsichtsrates dabei, um sich zu wichtigen Zukunftsthemen auszutauschen.

Das Waschhaus bzw. die Siedlung Weegerhof als einer von rund zwei Dutzend „Orten der Veränderung“ in Solingen boten sich als Veranstaltungsort auch aufgrund der engagierten Siedlungsbewohnern an. Im Mittelpunkt des Abends standen die Aktivitäten der Gruppen der „Mobilisten“ und der „Grünlinge“, die die Umgestaltung ihres Wohnumfelds in die eigene Hand genommen haben. Sie entwickelten konkrete Ideen, um ihre Umgebung zu einer grünen Wohnsiedlung zu verändern, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad oder E-Fahrzeugen bequem zu erreichen ist. 

 

 

Der Prozess der Transformation: „Ein Dauerlauf, kein Kurzstreckensprint“

Unterstützt wurden sie bei den Planungen und der Umsetzung der Ideen sowohl von den Mitarbeitenden des Spar- und Bauvereins als auch von der Stadtverwaltung, den Technischen Betrieben sowie der Biologischen Station Mittlere Wupper. 

SBV-Vorstandsmitglied Uwe Asbach machte in seinem Impulsvortrag deutlich, welch wichtige Rolle Menschen wie die „Mobilisten“ und die „Grünlinge“ spielen, um dringend notwendige Veränderungen anzustoßen, den CO2-Ausstoß zu verringern, und dies zu verstetigen. Nur durch derartiges Engagement könnten die gesetzlich festgelegten Ziele erreicht werden. 

Dass solch ein Prozess kein „Kurzstreckensprint“, sondern eher ein „Dauerlauf oder Marathon“ sei, zeige der lange Zeitraum, den das Projekt bisher in Anspruch genommen habe, schilderte Uwe Asbach: „Bereits im November 2022 kamen Bewohner und Bewohnerinnen der Siedlung Weegerhof das erste Mal zusammen, um die Themen, um die man sich in Arbeitsgruppen kümmern wollte, festzulegen. Bis zur Ausarbeitung und Abstimmung der vielfältigen Ansatzpunkte für einen nachhaltigen Wandel vergingen viele Treffen im privaten Rahmen, wie auch mit Verantwortlichen beim SBV. Der SBV-Vorstand wies eindringlich darauf hin, dass “Veränderung" nicht gelinge, “wenn man sagt: Ich hab eine gute Idee, mach mal. Veränderung kann nur gelingen, wenn man sagt: Ich hab eine gute Idee, lass uns gemeinsam schauen, wie wir es zusammen umsetzen können!“

Der Weg hin zu den ersten Wildblumeninseln und Naschobstflächen, zu Plänen für E-Ladesäulen und Car-Sharing-Angeboten verlange nicht nur von allen Beteiligten ein gutes Durchhaltevermögen und Abwägen der Möglichkeiten, er schärfe auch das Verständnis für gesetzliche Rahmenbedingungen, die in die Entwicklung eines stadtweiten Mobilitätskonzepts einfließen.

Wichtig sei dem gesamten Vorstand, so Uwe Asbach, dass die hier erarbeiteten Vorschläge und Prozesse auch Anregungen für andere Siedlungen seien. Dafür brauche es auch dort Freiwillige, die sich vor Ort für ihre Belange einsetzen. Bewusst forderte er die anwesenden Vertreter anderer Solinger Wohnungsgenossenschaften auf: „Kopieren ist ausdrücklich erwünscht!“ Und die ehrenamtlich Engagierten des SBV beglückwünschte er als „Botschafter und Botschafterinnen“, die etwas Gutes in Gang gebracht hätten, von dem wir als Gemeinschaft profitierten. 

Ariane Bischoff, Leiterin Stab OB Nachhaltigkeit und Klimaschutz bei der Stadt Solingen, hob hervor, dass es sowohl eines „großen Rahmen“ wie der Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Solingen auf Basis der „Agenda 2030“ der Vereinten Nationen / die 17 „SDG“ (Ziele für nachhaltige Entwicklung) bedürfe, als auch der Menschen, die diese vor Ort in vielen Einzelaktionen umsetzten.

Beim Gedanken- und Ideenaustausch sowohl in kleinen Gruppen wie auch im Plenum kamen noch viele weitere gute Ideen zusammen, die bei einem Folgetermin konkretisiert und auf ihre Machbarkeit abgeklopft werden sollen. Dabei ging es auch um Themen wie das sichere Abstellen von Rollatoren und Kinderwagen vor den Häusern. 

 

 

Fazit: ein inspirierender Abend

Das Fazit der Anwesenden war absolut positiv. Ariane Bischoff empfand den Austausch als „inspirierend“, Max Gehrmann vom „Forum für soziale Innovation“, das die Veranstaltung organisiert hatte, lud alle ein, sich auch weiterhin am Dialog zu beteiligen und schwerpunktmäßig auch an neuen „Orten der Veränderung“ aktiv zu werden. Weitere Informationen dazu gibt es auch auf der städtischen Website: https://nachhaltig.solingen.de/inhalt/verzeichnis/orteDerVeraenderung, speziell zum SBV: https://19null4-radiomagazin.de/der-spar-und-bauverein-solingen-die-zukunft-nachhaltig-gestalten/.

 

 

Bericht vom 04. März 2024

Terminhinweis: Ausstellung und VR-Projekt "cards on the table" am 6. März in der Gläsernen Werkstatt


Wie setzen sich junge Menschen u.a. aus unserer nicaraguanischen Partnerstadt Jinotega, wo sich auch der SBV über seinen Partner DESWOS (Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V.) schon engagiert hat, für Klimaschutz ein?

Das Virtual-Reality-Projekt „Cards on the Table" verbindet virtuelle Realität und Klimaschutz und lädt zu einer multi-visuellen Ausstellung in die Gläserne Werkstatt ein. Unter anderem werden dort Plakat-Stellwände darüber informieren, was alles vor Ort passiert. Vor allem können Besucherinnen und Besucher aber mittels VR-Brillen eintauchen in ein 360-Grad-Erlebnis. Dieses zeigt die Lebensrealität junger Menschen in Mittelamerika sowie ihre vielfältigen Aktionen für den Umweltschutz und Fairen Handel auf, etwa bei der Wiederaufforstung von Mangroven-Wäldern und der Arbeit einer Frauen-Kooperative bei der Kaffee-Produktion.

 

Ausstellung und VR-Projekt „cards on the table”

6. März 2024 18:00 bis 21:00 Uhr

Gläserne Werkstatt (Hauptstraße 61-63, 42651 Solingen)

 

Die Aufnahmen sind das Ergebnis einer internationalen Zusammenarbeit zwischen Studierenden der Ecosign – Akademie für Gestaltung Köln sowie Aktivistinnen und Aktivisten aus dem Klimanetzwerk „Junge Expertise“ aus Solingen, Jinotega/Nicaragua und San Lorenzo/Honduras. Sie entwickelten gemeinsam das Drehbuch, erlernten den Umgang mit 360-Grad- und VR-Kameras und produzierten die Videos im September 2023 in Mittelamerika. Diese wurden anschließend in Deutschland zusammen mit dem Kooperationspartner Exit3D, einem Solinger IT-Unternehmen, nachbearbeitet.

Die Videos sind Teil eines Bildungsprogramms und werden ab März in Schulen im Bergischen Land eingesetzt. So können Schülerinnen und Schüler mittels VR-Brillen das Engagement junger Menschen für den Naturschutz sowie die Schönheit Mittelamerikas erleben. Ziel ist es, sie für die Themen Klimaschutz und Fairer Handel zu sensibilisieren. Entwickelt wurde das Projekt vom Forum für soziale Innovation gGmbH, gefördert durch die Stiftung Umwelt & Entwicklung NRW, das Wuppertaler Unternehmen Knipex und Engagement Global – Service für Entwicklungsinitiativen.

 

 

Bericht vom 29. Februar 2024

Termin der nächsten Wanderung auf der Stöckerberg-Trasse: 14. April um 11 Uhr

 

SBV-Mitglied Robert Franz engagiert sich für neuen Rad- und Fußweg


Die Stöckerberg-Trasse ist ein Projekt engagierter Bürger und Bürgerinnen des Vereins "Neue Wege Solingen", die sich für eine attraktive Radtrasse zwischen Mitte und Kohlfurth einsetzen, und beginnt in der Nähe unserer Siedlungen rund um die Cronenberger Straße und die Schillerstraße. Von der Margaretenstraße führt ein fast unscheinbarer Weg talabwärts Richtung Erbenhäuschen. Er ist Teil einer in weiten Teilen noch bestehenden, ehemaligen Trasse der Straßenbahnlinie 5, die von 1914 bis 1969 auf diesem Damm zwischen Wuppertal-Elberfeld und der Clemenskirche in Mitte pendelte. Sehr frequentiert ist der Weg nicht, sagt Robert Franz, SBV-Vertreter und Vorstandsmitglied des Vereins „Neue Wege Solingen“. Ein Grund: Nach 300 Metern ist Schluss. Der nur von der anderen Seite zugängliche, hier zugeschüttete 188 Meter lange Tunnel am Stöckerberg macht das Weiterkommen unmöglich.

 

Dieser Tunnel aber wäre ein wichtiges Puzzleteil für die Entstehung der Stöckerberg-Trasse als Rad- und Fußweg bis zur Kohlfurth – mit Anschluss an andere Radwege. Von der Stadt Solingen wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Sie soll die Schwierigkeiten, Chancen und Möglichkeiten der neuen Trasse analysieren. Erste Ergebnisse sollen in diesem Jahr veröffentlicht werden.

 

Ob Müllsammelaktionen oder ein Info-Stand bei Veranstaltungen – die Mitglieder des Vereins sind umtriebig, versuchen auf vielen Wegen auf ihre gute Idee aufmerksam zu machen und Mitstreiter zu finden. „Es geht uns um die Mobilitätswende hin zu umweltfreundlicheren Verkehrsmitteln wie dem Rad. Da soll die Stöckerberg-Trasse zentraler Teil eines regionalen Radwegenetzes werden, das auch von touristischem Interesse ist“, resümiert Robert Franz. Gern bietet er in regelmäßigen Abständen „Trassenwanderungen“ an – es wäre toll, wenn sich auch möglichst viele Mitglieder des SBV beteiligen und sich von der attraktiven Anbindung unserer Siedlungen an ein Rad- und Fußwegenetz zum Grüngürtel unserer Stadt überzeugen!

 

Nächste Trassenwanderung am 14. April

Die erste Trassenwanderung im neuen Jahr beginnt am 14. April um 11 Uhr in Solingen-Mitte am Zugang zur Korkenziehertrasse an der Haumannstraße (neben dem Garagenhof). Die Wanderung führt auf und neben dem alten Weg der Linie 5 bis nach Kohlfurth und zurück und dauert ca. 2,5 Stunden. Bitte festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung tragen. Bei einer Unwetterwarnung findet die Wanderung nicht statt.

 

 

Bericht vom 26. Februar 2024

Stadtarchiv Solingen RS 27725

SBV-Vorstand unterstützt die Aktion "Nie wieder - Solingen singt und leuchtet für Demokratie"


Ein solidarisches Miteinander und das Einstehen für das demokratische Grundprinzip gehören zu den Pfeilern unserer Wohnungsgenossenschaft. Auch deshalb engagiert sich u.a. der Vorstand der Spar- und Bauverein eG seit vielen Jahren für das Bündnis „Solingen ist Bunt statt Braun“.

 

Wie schon zur Veranstaltung „Solingen steht zusammen für Demokratie und Vielfalt“ Ende Januar dieses Jahres ruft der SBV seine Mitglieder und Mitarbeitenden auch auf, sich an der Aktion „Nie wieder – Solingen singt und leuchtet für Demokratie“ zu beteiligen, zu der das o.g. Bündnis für Samstag, den 24. Februar ab 19 Uhr auf dem Neumarkt aufruft.

 

Geplant ist ein Abend, bei dem auf dem Platz gemeinsam Lieder wie „Bella Ciao“ und „Die Gedanken sind frei“ gesungen werden. Als symbolische Handlung soll der Schriftzug „Nie wieder“ mithilfe mitgebrachter Kerzen und leuchtender Smartphones aus der Luft sichtbar werden.

 

Die Vorstandsmitglieder Jürgen Dingel, Uwe Asbach, Roland Bak und Erwin Kohnke (Foto v. li.) befürworten die Aktion ausdrücklich: „Auch wir richten unser Handeln weltoffen nach den Prinzipien der Demokratie und Solidarität aus, also stehen wir hinter den Zielen des Bündnisses und dieser Veranstaltung“.

 

 

Bericht vom 21. Februar 2024

Scheckübergabe: SBV spendet dem Förderverein Ittertal e.V. zweitausend Euro


Im Ittertal fand die offizielle Scheckübergabe statt: Zweitausend Euro konnte SBV-Vorstandsmitglied Uwe Asbach dem 1. Vorsitzender des Fördervereins Ittertal e. V., Hartmut Lemmer, übergeben. Die erfolgreiche Kooperation wird auch in 2024 fortgesetzt.

„Wir freuen uns über diese Unterstützung, auf die wir in unserer aktuellen finanziellen Situation leider auch angewiesen sind. Als gemeinnütziger Verein wollen wir unsere Freizeiteinrichtung möglichst allen, unabhängig vom ‚Portemonnaie‘, zugänglich machen. Das ist ohne verlässliche Partner wie den SBV kaum möglich“, so Hartmut Lemmer. Für den Spar- und Bauverein ist die Unterstützung von solch wichtigen gemeinnützigen Vereinen ein Anliegen, so Uwe Asbach: „Als Wohnungsgenossenschaft sehen wir uns da auch in Verantwortung.“

 

Ermäßigter Eintritt für SBV-Mitglieder

Verantwortung übernimmt der SBV aber selbstverständlich auch für die vielen Tausend Mitglieder und deren Familien, so dass die Genossenschaft die Kooperation mit dem Verein auch in diesem Jahr fortsetzen möchte. „Wieder wird es so wie im letzten Jahr sein, dass Mitglieder gegen Vorlage ihres Mitgliedsausweises einen ermäßigten Eintritt genießen können“, erläutert der Vorstand. „Gerade für Familien ist der Ausgleich zum oft anstrengenden Alltag wichtig. Und ein Tag im Freibad kann da gerade an heißen Sommertagen schon eine tolle Abwechslung sein!“

 

Konkret bedeutet das: Ein SBV-Mitglied, dass den ermäßigten Eintritt gewährt bekommen möchte, muss an der Kasse neben seinem Original-Mitgliedsausweis auch einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Führerschein) vorlegen. Dann wird nur ein Eintritt von einem Euro fällig. Kinder, die das SBV-Mitglied begleiten, zahlen wie alle anderen Kinder einen ermäßigten Eintritt von 1,50 Euro, volljährige Begleitpersonen bzw. Jugendliche den normalen Eintrittspreis von 5,00 bzw. 4,00 Euro. Inhaber eines SG-Passes bezahlen 3,00, Jugendliche 2,00 Euro.

 

Der Preisvorteil gilt die ganze Bade-Saison über. Neben der Nutzung der Schwimmbecken bzw. Liegewiesen können – je nach Verfügbarkeit – auch Tischkicker, Tischtennisplatten sowie die Plätze fürs Basketball- und Fußballspielen genutzt werden.

 

Bericht vom 7. Februar 2024

Auch die Spar- und Bauverein Solingen eG zeigt Gesicht:

 

Wir stehen zusammen für Demokratie und Vielfalt!


Im Vorfeld der vom Bündnis „Bunt statt braun“ organisierten Demonstration in der City Sonntag, die unter dem Motto „Solingen steht zusammen für Demokratie und Vielfalt“ stand, hatte sich das Team der Solinger SBV Wohnungsgenossenschaft zu einem spontanen Gruppenfoto getroffen.

 

Alle Kollegen und Kolleginnen, die im Haus waren, kamen auf dem Parkdeck hinter dem Gebäude der Verwaltung zusammen, um sich demonstrativ hinter das Motto der Demonstration zu stellen. Schließlich gehört das demokratische Grundprinzip zu allen Genossenschaften weltweit und auch der SBV bekennt sich aktiv dazu. #wirsindmehr

 

 

Bericht vom 30. Januar 2024

Zukunft nachhaltig gestalten: der SBV zu Gast bei "Radio RSG"


Unser Vorstandsmitglied Uwe Asbach stand kürzlich dem Team von „19null4“, dem Radiomagazin des liberalen Gesprächskreises Solingen, in einem Interview Rede und Antwort. Im Studio des Caritas-Verbandes befragten ihn Dieter Wagner und Jürgen Heinz zum Thema „Der Spar- und Bauverein Solingen – die Zukunft nachhaltig gestalten“.

In dem interessanten Beitrag, der am Sonntag, dem 7. Januar 2024 im Sender „Radio RSG“ ausgestrahlt wurde, ging es unter anderem um bezahlbaren Wohnraum sowie generationsübergreifende Wohnformen. Dabei wurde zum einen die gesellschaftliche Aufgabe der Wohnungsbaugenossenschaft deutlich, zum anderen legte Uwe Asbach auch dar, wie es der SBV schaffen möchte, die eigenen Hausbestände bis 2045 so zu modernisieren, dass sie klimaneutral sein werden.

Ein kurzer Blick in die Historie zeigte, dass die Gründung der Genossenschaft in eine Zeit fiel, in der große Wohnungsnot herrschte. Auch heute müssen sich die Wohnungsgenossenschaften wieder der Herausforderung stellen, den erhöhten Bedarf an Wohnraum für ihre Mitglieder zu erfüllen. Über die Länge des Interviews wurde deutlich: Der SBV war, ist und wird auch in Zukunft ein wichtiger Akteur zur Wohnraumversorgung der Solinger Stadtgesellschaft sein.

Die Bedeutung von Bewohnertreffs und Siedlungskonferenzen, die Mobilitätswende, energische Modernisierungsmaßnahmen und Blühwiesen – viele Themen kommen in dem rund 30minütigen Beitrag zum Tragen. Einfach mal reinhören: https://19null4-radiomagazin.de.

 

 

 

Bericht vom 10. Januar 2024

Auf dem Weg zu unseren Mitgliedern sowie zu den Mietern und Mieterinnen: die neue Winter-Ausgabe unseres Magazins "Wohnen im Licht"


Pünktlich vor Weihnachten ist eine neue Ausgabe der „Wohnen im Licht“ da – wieder mit jeder Menge wichtiger und interessanter Informationen. Natürlich gibt es Nachrichten aus den Siedlungen:  Etwa ein Update zum Neubau Raabestraße 5 sowie zum 2. Bauabschnitt in der Siedlung Hoffeld, und auch einen Bericht über das große Medieninteresse an den umfassenden Modernisierungen, die der SBV in den Häusern an der Hacketäuerstraße gestemmt hat.

Wir stellen die Stöckerberg-Trasse und das Engagement von SBV-Vertreter Robert Franz für die Mobilitätswende vor. Und lassen uns vom Energieexperten der Verbraucherzentrale Solingen erklären, wie wir unseren CO2-Fußabdruck verringern können.

Es gibt Rückblicke auf schöne Aktionen und Neuigkeiten der Freiraum- und Spielplatzkommission. Und ein ganz besonderer Glückwunsch geht an SBV-Mitglied Anneliese Tiborski, die ihren hundertsten Geburtstag in der eigenen SBV-Wohnung feiern konnte!

Zu guter Letzt bitten wir die Leser und Leserinnen um ihr Votum: Wollen sie die „Wohnen im Licht“ zukünftig nur noch digital lesen oder lieber weiterhin als Printausgabe? Wir wünschen auf jeden Fall schon einmal viel Vergnügen beim Lesen!

Und dann möchten wir natürlich auch Ihnen schöne Festtage und ein gutes, neues Jahr 2024 wünschen!

 

An dieser Stelle dann noch ein wichtiger Hinweis in eigener Sache: Unsere Geschäftsstelle bleibt am Freitag, dem 29.12.2023 geschlossen.

 

 

 

Bericht vom 18. Dezember 2023

(Be)sinnliches Fest im Börkhauser Feld


Auch die Bewohner und Bewohnerinnen der Siedlung Börkhauser Feld haben sich im Advent getroffen, um gemeinsam zu feiern. Dreh- und Angelpunkte des Zusammenseins waren der Bewohnertreff, die Kita sowie der Grillstand von Peter Daute.

Trotz des regnerischen Wetters waren viele „kleine und große“ Gäste zum Fest unter dem Motto „(Be)sinnliche Weihnachten unterm Tannenbaum“ gekommen. Alle bewunderten natürlich den wunderschönen, rund sieben Meter großen, liebevoll geschmückten Weihnachtsbaum auf dem Platz in der Siedlungsmitte, der stets von den Einnahmen des Festes vom Vorjahr gekauft werden kann. Auch die Posaunenspieler der Heilsarmee versammelten sich am Baum und spielten bekannte Weihnachtslieder, die viele zum Mitsingen animierten.

Um alle Sinne ging es bei den vielen tollen Aktivitäten, die sich Kita-Leiterin Andrea Berg und ihr Team ausgedacht hatten. Das ganze Kita-Haus war festlich geschmückt und überall luden Stationen zum Mitmachen ein. Hier ein Hindernisparcours, dort eine Riechstation; in einem Raum eine Klang-Geschichte, dort ein Tisch mit lauter vorwiegend „weihnachtlichen“ Lebensmitteln, die mit verbundenen Augen „erschmeckt“ werden sollten. Das war nicht nur ein großer Spaß für alle Kita-Kinder und ihre Eltern – auch viele „Ehemalige“, also Schulkinder waren gekommen und fanden an speziell für sie ausgerichteten Stationen altersgerechte Herausforderungen.

Das großartige Kuchenbüffet im Bewohnertreff war von den Kita-Eltern organisiert worden. Die 16 Kuchen waren bis zum Ende des Festes alle verputzt, und die meisten Besucher und Besucherinnen schafften auch noch eine heiße Bratwurst, die Peter Daute mit familiärer Verstärkung am Grill ermöglichte.

Nach drei intensiven Stunden mit viel Lachen und auch besinnlichen, eher ruhigen Momenten waren sich die Organisatoren, allen voran Angelika Heider, Peter Daute und Angelika Paukert, einig: eine tolle Sache, ABER sie bräuchten dringend Verstärkung durch jüngere Mitstreiter, die sich wie sie für die Gemeinschaft in der Siedlung stark machen. Kita-Leitung Andrea Berg war wieder voll des Lobes über das engagierte Orga-Trio, und auch über die Stimmung: „Es macht uns allen große Freude, zusammen mit den Menschen, die hier wohnen, solch ein Fest auf die Beine zu stellen. Wir sind dankbar für das gute Miteinander in der Siedlung, denn dies kommt auch den Kindern zugute.“

Der Spar- und Bauverein, der sich wie jedes Jahr an den entstandenen Kosten für das Fest beteiligte, dankt allen, die dieses aktiv mitgestaltet haben!

 

 

 

Bericht vom 14. Dezember 2023

Im Advent der Mittelpunkt der Siedlung: der sieben Meter hohe, schön geschmückte Weihnachtsbaum
Die Organisatorinnen Angelika Heider (li.) und Angelika Paukert
Das erweiterte Orga-Team: Angelika Heider, Peter Daute und Angelika Paukert
Festlich dekoriert: der Bewohnertreff
Geschicklichkeitsparcours in der Kita Börkhauser Feld
Erzieherin Ann-Kathrin Lohr motivierte die Kinder etwa mit Apfel-, Orangenstückchen sowie Spekulatius, ihre Geschmacksnerven zu testen
Nadine Erasmus ließ die Kinder an Döschen mit weihnachtlichen Düften schnuppern.

Wasserturm: Gemeinsames Schmücken des Weihnachtsbaumes


Es ist mittlerweile eine gute Tradition, dass sich zu Beginn der Adventszeit die Bewohner und Bewohnerinnen der Siedlung Wasserturm mit denen der Seniorenwohnanlage sowie mit den Gästen der Kurzzeitpflege zum gemütlichen Kaffeetrinken im Bewohnertreff zusammenfinden.

 

Dann gibt es nicht nur den selbstgebackenen Kuchen der fleißigen Bäckerinnen aus der Siedlung, sondern auch Kaffee, Glühwein sowie heißen Punsch – ausgeschenkt von Julia Horsch und Silke Giertz vom Team Sozialarbeit der SBV eG. Und auch das Team vom Pflegeverbund „Teheïm Solingen“ engagiert sich immer stark, unter anderem beim Würstchengrillen.

 

Zufrieden zeigte sich unter anderem Andrea Lüscher, Leiterin der Tagespflege von Teheïm Wasserturm, die sich viel Zeit für Gespräche nahm: „Wir sind froh, dass es solche Feste gibt. Da kommen alle zusammen und wir können auch zeigen: Wir sind ein aktiver Teil des Quartiers!“

 

Die Sozialarbeiterinnen freuten sich über die zahlreich erschienenen Senioren ebenso wie auch über Kinder, die den Weg in den Bewohnertreff fanden. Für sie war eine kleine Bastelstation vorbereitet worden, an der Schmuck für den Weihnachtsbaum gebastelt werden konnte. Am Schmücken des Baumes beteiligten sich neben den Kindern aber ebenso freudig zahlreiche Erwachsene aus der Siedlung.

 

Insgesamt haben wieder ganz viele Hände dafür gesorgt, dass der Baum so schön dasteht, unter anderem die Gärtner der SBV-Regiebetriebe. Und auch das Fest wäre nicht möglich ohne all die Helfer und Helferinnen. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die sich „vor und hinter den Kulissen“ engagiert haben!

 

 

 

Bericht vom 12. Dezember 2023

Julia Horsch (li.) und Silke Giertz vom Team Sozialarbeit hatten viel zu tun beim Ausschank von Kinderpunsch und Glühwein, hier mit den Bewohnern Soledad Glasse und Günther Niekerken.
Leckerer Christstollen
Angelika Schmitz (li.) und Magret Hartmann hatten zusammen mit anderen Damen wieder leckere Kuchen vorbereitet.
Andrea Lüscher, Leiterin der Tagespflege von Teheïm Am Wasserturm
Zauberten leckere Würstchen vom Grill: Andrea Kratz und Lennox Ohliger
Jürgen Lukas und Klaus Buchmeyer brachten mitgebrachten Baumschmuck an.
Auch Barbara Tillmanns beteiligte sich daran, den Baum zu schmücken.
Traditionell spielte Günther Niekerken wieder einige Weihnachtslieder auf der Mundharmonika.
Gisela Brandenburger mit Enkelin Ida beim Basteln des Baumschmuckes

Waschhaus Weegerhof: der Nikolaus war da!


Wie jedes Jahr kamen wieder etliche große und kleine Gäste zum traditionellen Nikolausfest ins Waschhaus Weegerhof. Die jüngeren Gäste wohl vor allem, weil „Nikolaus Michael“ (vielen Dank von allen für das wunderbare Stelldichein!!) kleine Geschenke an sie verteilte. Die Erwachsenen, um mal wieder in gemütlicher Runde zusammen Kaffeezutrinken und Plätzchen zu essen.

 

Doch in diesem Jahr hatten die beiden Organisatoren Heidemarie Beckord und Bert Rauh noch eine besondere Überraschung parat: Zur Einstimmung in die „stille Zeit“ spielte das „Wirbel-Quartett“ das „Weihnachtskonzert in G-Moll“ von Arcangelo Corelli. Die vier jungen Leute im Alter von 16 bis 18 Jahren waren unter anderem aus Bochum und Düsseldorf angereist. Ihr Mitspieler Luca Miedek (Cello) kommt aus Solingen und hatte sie dafür gewinnen können. Ein großer Kunstgenuss! Schließlich hat das Quartett u.a. den zweiten Platz beim diesjährigen Wettbewerb „Jugend musiziert“ gemacht. Zum Schluss wurden gemeinsam mit den jungen Musikern Weihnachtslieder gesungen und Heidemarie Beckord las eine Geschichte von einem vermeintlichen „Kaufhaus-Weihnachtsmann“ vor.

 

Ein besonderer Dank geht an die Organisatoren sowie all die Helfer und Helferinnen, die solche Feste erst möglich machen! Der Erlös vom Kaffee- und Kuchenverkauf kam wieder einmal dem Nachbarschaftshilfeverein des SBV zugute. Und auch die schöne Dekoration des Waschhauses und aller Tische sowie die Möglichkeit für die Kinder, im Nebenraum zu basteln, seien erwähnt, denn all dies ist es dann, was so einen schönen Rahmen ausmacht, der die Herzen wärmt und die Gemeinschaft in unseren Siedlungen stärkt.

 

 

 

Bericht vom 11. Dezember 2023

Am Basteltisch
Die jungen Musiker und Musikerinnen des "Wirbel-Quartetts"
Bewohnerin und langjährige Siedlungssprecherin Almut Marczinski mit Liedblatt
Die siebenjährige Franzi (re.) kam mit Oma und Opa
Singen macht Freude: Marlies Pickelein (li.) und Almut Marczinski
Liebevoll gestaltete Dekoration
Mit-Organisatorin Heidemarie Beckord las eine moderne Weihnachtsgeschichte vor
Ho Ho Ho .. der Weegerhofer Nikolaus in Aktion

Der Verein "Wir in der Hasseldelle e.V." lädt zum 1. Weihnachtsmarkt in der Hasseldelle ein


Am Freitag, dem 8. Dezember von 16:00 bis 19:00 Uhr sind alle Nachbarn und Nachbarinnen, Interessierte, Mitglieder und Freunde des Vereins zum Weihnachtstreff und Budenzauber inmitten des Quartiers Hasseldelle eingeladen. „Zusammen möchten wir das Jahr ausklingen lassen und freuen uns über bekannte und neue Gesichter“, so die Organisatoren Marina Winkelmann-Lehnen und Malte Andresen.

 

Auf dem kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Hasselplatz (Rolandstr. 3-5) gibt es neben Glühwein, Kinderpunsch, Bratwurst (Halal) und Waffeln auch Selbstgemachtes und Selbstgebasteltes. Zu Lichterglanz und vorweihnachtlicher Stimmung findet ein kleines Programm unter Mitwirkung der Kindertagesstätte Hasseldelle statt. Diese wird ebenso wie einige Gruppen des Vereins Präsente und Leckereien zum Kauf anbieten. Alle Einnahmen dienen dem guten Zweck und unterstützen die wichtige Vereins-Arbeit im kommenden Jahr 2024.

 

 

 

Bericht vom 01. Dezember 2023

Das Börkhauser Feld weihnachtlich


Am 9. Dezember wird es am Nachmittag zwischen 13 und 16 Uhr eine Adventsfeier im Börkhauser Feld geben. Neben den Bewohnern und Bewohnerinnen der Siedlung sind auch „Ehemalige“ sowie Gäste aus anderen Siedlungen und der Nachbarschaft herzlich willkommen.

 

Der Erlös des Verkaufs von Getränken, Kuchen und Gegrilltem soll sowohl zum einen genutzt werden für den Kauf des Weihnachtsbaumes fürs nächste Jahr als auch der Kita Börkhauser Feld zugutekommen. Unter dem Motto „(Be)Sinnliche Weihnachten unterm Tannenbaum“ möchte die Bewohnerselbstverwaltung zum gemütlichen Zusammensein beitragen und freut sich über Freiwillige, die sich noch beim Auf- und/oder Abbau, mit einer Kuchenspende oder als „Griller“ engagieren wollen. Wer Interesse hat, gern melden bei Peter Daute, Telefon 0172 – 65 29 506.

 

 

 

Bericht vom 27. November 2023

Infoveranstaltung des Palliativen Hospiz beim SBV:

Vorsorge, Patientenverfügung - was (jetzt) zu tun ist für später ...


Wir sollten sprechen, über die „letzten“ Stunden/Tage/Wochen in unserem Leben. Im Palliativen Hospiz Solingen (PHoS) ist das kein Thema, vor dem man sich wegduckt. Im Gegenteil, sagt Geschäftsführerin Cordula Scheffels: „Sowohl unsere Gäste im Hospiz als auch unsere vielen Mitarbeitenden sind mit dem Umgang mit Tod und Krankheit vertraut. Wir als Gesellschaft sollten uns mehr damit beschäftigen, was am Ende des Lebens steht, wie wir diese Lebensphase gestalten wollen. Vor allem aber sollten wir uns eine gute Zeit machen. Genießen, lachen, bewusst erleben, einfach den Tagen mehr Leben geben.“

 

Wie aber geht man um mit dem Sterben, wie mit der Trauer?! Mit diesen Themen setzen sich zwei Infoveranstaltungen des Palliativen Hospiz Solingen e.V. auseinander, die in zwei Bewohnertreffs unserer Siedlungen angeboten werden. Für alle, die daran Interesse haben, egal, welchen Alters!

 

Themen der Infoveranstaltungen: Sterben, Tod und Trauer, Vorsorge, Patientenverfügung und Beratungsmöglichkeiten im Krankheitsfall

 

 

Termine:

28. November von 10.00 bis 11.00 Uhr im Bewohnertreff Börkhauser Feld, Uhlandstraße 98b

und

am 7. Dezember von 16.30 bis 17.30 Uhr im Bewohnertreff Böckerhof, Wittekindstraße 22.

 

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Genaue Informationen erhalten Sie unter: 0212 – 260 144 19 oder beratung@hospizstiftung-solingen.de.

 

 

 

Über den Verein PHoS:

PHoS e. V. (Geschäftsstelle), Gotenstr. 1, 42653 Solingen, Tel.: 0212 – 547-2700, E-Mail: info@hospiz-solingen.de, www.hospiz-solingen.de; stationäres Hospiz am Botanischen Garten, Gotenstr. 3, 42563 Solingen, Tel.: 0212 – 645 211-0 (Zentrale).

 

 

 

Bericht vom 20. November 2023

Einweihung des neugestalteten Parkdecks


Im Oktober fand die feierliche Einweihung des neu gestalteten Parkdecks auf dem Gelände der Spar- und Bauverein Solingen eG (SBV) statt. Ein Projekt, das maßgeblich in den Händen der Auszubildenden Immobilienkaufleuten lag.

 

Unter dem Arbeitstitel „LunchBox“ wurde die Gestaltung des Raumes schon seit einigen Jahren vorangetrieben, pausierte unter anderem durch „Corona“ und konnte nun endlich umgesetzt werden. Die gesamte Fläche ist mit einem WPC-Material ausgelegt, unterbrochen von quadratischen Kassetten-Beeten mit einem bunten Mix von pflegeleichten, hitzebeständigen und insektenfreundlichen Sukkulenten-Pflanzen. Es gibt einen Gruppentisch, um gemeinsam mit mehreren (Kollegen und Kolleginnen) essen zu können, sowie eine Lounge und einzelne Bänke. Die besonderen Highlights sein ein Kicker sowie ein Schachfeld.

 

Die Azubis waren vor allem über die Zusammenarbeit mit einigen anderen Kollegen und Kolleginnen froh und betonten übereinstimmend, dass sie sich über die Unterstützung bei der Planung vom Team Neubau, speziell von Nathalie Reiche, gefreut hätten, ebenso darüber, dass Michael Storch die Bauleitung bei der Umsetzung zusammen mit ihnen übernommen hatte. Ein Dank geht auch an die Regiebetriebe, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite gestanden und diverse Arbeiten durchgeführt haben.

 

Nun ist das Parkdeck ein einladender Ort für alle SBV-Mitarbeitenden, der sowohl Raum für entspannende Pausen als auch für aktive Erholung bietet. Er eröffnet neue Möglichkeiten und soll das Teamgefühl stärken. Während der Einweihungsfeier erhielten unsere Auszubildenden jedenfalls durchweg positive Rückmeldungen.

.

 

 

Bericht vom 07. November 2023

Herbstrallye 2023: einmal quer durch die Siedlung Am Kannenhof


Treppenstufen, Vordächer, Blumenkästen und aufgeklebte Herzchen zählen, balancieren und Slalom laufen – auf der Strecke durch die Siedlung Am Kannenhof galt es für die Teilnehmenden der diesjährigen „Herbstrallye“ so einige lustige und interessante Fragen und Aufgaben zu lösen.

 

Mit viel Einfallsreichtum hatten die beiden Sozialarbeiterinnen Julia Horsch und Silke Giertz die kniffligen Quizfragen vorbereitet. Dabei ging es wie so oft in Solingen auch bei dieser Rallye rauf und runter. Aber gerade das hat vielen Familien Spaß gemacht, bestätigte etwa Tobias Ellereit, der unter anderem zusammen mit Tochter Nele, 3 Jahre, teilgenommen hat.

 

Start- und Endpunkt der Tour war der Spielplatz neben dem Haus Carl-von Ossietzky-Straße 12. Und genau da gab es Ende Oktober auch die Möglichkeit den ausgefüllten Bogen abzugeben und dafür eines der SBV-Giveaways als Belohnung zu erhalten. Klar, dass es an diesem Nachmittag nur strahlende Gesichter gab; und sogar die Sonne lugte hervor trotz Regenprognose …

 

Wer die Rallye in diesem Jahr verpasst hat, aber Spaß an solchen Touren hat, der kann gern beim nächsten Mal mitmachen: In den nächsten Osterferien ist es wieder soweit! Die Ankündigung erfolgt sowohl in der „Wohnen im Licht“ als auch hier auf unserer Website.

 

 

Bericht vom 06. November 2023

Martina Setzer hatte zusammen mit ihrem Mann an der Rallye teilgenommen
Drei Generationen unterwegs: Sabrina Klopp zusammen mit Sohn Paul, 7 Jahre, und ihrer Mutter Elke

Ehrung der Wohnjubiliare im Bewohnertreff Böckerhof


Mit einem schönen Blumenstrauß und einer schicken SBV-Tasse wurden die Mitglieder überrascht, die zur diesjährigen „Dankesfeier“ des Spar- und Bauvereins in den Bewohnertreff Böckerhof gekommen waren. Der Grund: Sie wohnen seit 50 Jahren ununterbrochen in einer Wohnung des Spar- und Bauvereins. Mehr als ein Dutzend Gäste waren der Einladung des Teams Sozialarbeit, Silke Giertz und Julia Horsch, gefolgt.

Aufs Herzlichste wurden sie von SBV-Vorstand Manfred Krause begrüßt, der betonte, dass langjährige Mitglieder wie sie die Genossenschaft maßgeblich geprägt hätten. Besonders hob er hervor, dass über viele Generationen „eine gute Nachbarschaft gepflegt“ worden sei. Die Treue, die sie der Genossenschaft seit so langer Zeit hielten, sei beispielhaft und wichtig in einer Gesellschaft, in der es gelte, Neues und Traditionen miteinander ins Gleichgewicht zu bringen. „Wohnen ein Leben lang“, dafür ständen auch sie als langjährige Mieter und Mieterinnen, so Manfred Krause, und er wünschte allen noch viele glückliche Jahre in ihren Wohnungen.

 

 

Bericht vom 31. Oktober 2023

Neue Ausgabe von "Kultur im Waschhaus" am Sonntag, dem 29. Oktober


Unter dem Motto „Texte und Musik zum Krieg und Frieden“ steht die nächste Veranstaltung im Museum Waschhaus Weegerhof am kommenden Sonntag, 29. Juli um 11 Uhr auf Einladung des „Freundeskreises Waschhaus Weegerhof“.

Den Vortrag mit eigenen Texten und Gedichten wird wieder Günter Wülfrath halten, dazu gibt es in bewährter Manier Musik auf der Konzertgitarre von Willi Trösken.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

 

Bericht vom 25. Oktober 2023

Der Spar- und Bauverein, ein "Ort der Veränderung"


 „Hier wird Nachhaltigkeit gelebt!“ lautet das Motto einer Zeitungs-Beilage, die der Stab „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ der Stadt Solingen herausgegeben hat. Darin werden gut zwei Dutzend „Orte der Veränderung“ in Solingen vorgestellt, auch der Spar- und Bauverein, genauer: die Siedlung Weegerhof mit ihrem Waschhaus. In der „Mini-Zeitung“, die Mitte August dem Solinger Tageblatt beigelegt war, beschreibt Oberbürgermeister Tim Kurzbach in einem Interview unter anderem die vielen Möglichkeiten, wie sich jeder Einzelne engagieren kann, für mehr Artenvielfalt, für mehr Grün und insgesamt mehr Nachhaltigkeit.

 

In Form von Porträts werden neben dem Spar- und Bauverein auch Sportvereine und Schulen mit ihrem individuellen Engagement vorgestellt, ebenso Unternehmen, Initiativen wie der Nachbarschaftsgarten „Oase Ohligs Ost“ und auch die Unverpacktläden in Ohligs und Wald. Die Vielfalt der Menschen und Einsatzorte in Solingen soll zeigen: Wir sind viele und gemeinsam setzen wir uns für die Globalen Nachhaltigkeitsziele ein, wie sie im „Pariser Abkommen“ während der Weltklimakonferenz 2015 von 150 Staaten unterschrieben wurden. Wir vom SBV machen unter anderem deutlich, dass wir für „Wohnen zu fairen Konditionen“ stehen und verweisen ebenso auf die vielfältigen Veränderungen, die die Genossenschaft im Laufe ihres 125jährigen Bestehens durchlaufen hat, als auch unsere  Missionen für eine zukunftsfähige Ausrichtung des SBVs.

 

Digital nachzulesen hier: https://nachhaltig.solingen.de/inhalt/verzeichnis/orteDerVeraenderung, der Beitrag über die SBV Solingen eG: https://nachhaltig.solingen.de/inhalt/ortederveraenderung-spar-und-bauverein.

 

 

Bericht vom 05. Oktober 2023

Musik im Waschhaus: "Suse swingt"


Rückblick: Im Sommer fand im Waschhaus in der Siedlung Weegerhof ein tolles Konzert statt. Die Solinger Band „Suse swingt“, bestehend aus Susanne "Suse" Lucas (Gesang), Oliver Richters (Piano), Armin Runge (Kontrabass) und Jürgen Schmidt (Schlagzeug), spielte Musik der 1950er und 1960er Jahre, etwa Hits von Evelyn Künneke. Bei Liedern wie „Irgendwo, Irgendwann fängt ein kleines Märchen an" und "Ich hab mich so an Dich gewöhnt" wurden Erinnerungen wach, an vielen Stellen wurde mitgesummt und wurden Textzeilen mitgesungen.

Über 100 Bewohnerinnen und Bewohner waren gekommen und wurden von den Engagierten aus dem Weegerhof mit Kaffee, Kaltgetränken und Plätzchen versorgt. Vor dem Konzert und in der Pause blieb auch Zeit zum Klönen.  Und alle waren sich einig: Wie schön, dass wir nach so langer Zeit – 2021 und 2022 war der Auftritt coronabedingt ausgefallen – wieder solch beschwingte zwei Stunden zusammen erleben konnten!

Ein großer Dank dem Orga-Team für die Ausrichtung des Konzerts. Bei der Spendenaktion kamen ganze 362 Euro zusammen, der Betrag wurde von Vorstandsmitglied Erwin Kohnke gerne für den Nachbarschaftshilfeverein des SBV entgegengenommen.

 

 

Bericht vom 25. September 2023

Neue Herbst-Ausgabe der "Wohnen im Licht"


Ganz frisch wird und wurde die neue Ausgabe unseres Mitglieder-Magazins verteilt. Darin ein Rückblick auf schöne Feste im Sommer sowie die vergangene Vertreter:innenversammlung, in der u.a. Heike Rüdiger als Aufsichtsrätin verabschiedet und Heike Bensberg als solche neu gewählt wurde. Außerdem gibt es viele interessante Neuigkeiten aus den Abteilungen „Sparen“ und „Planen & Bauen“.

Der neue Abteilungsleiter für „Mieten und Wohnen“ wird im Magazin ebenso vorgestellt wie auch alle anderen neuen Kolleginnen und Kollegen, die seit April im Team sind, willkommen geheißen werden. Neu ist unsere Kinderseite, dieses Mal mit Spielen und Bastelideen für den Herbst. Auch in der aktuellen Ausgabe: die Namen und Adressen der Mitglieder der Vertreter:innenversammlung.

 

Das gesamte Heft findet man bei uns im Download-Bereich hier.

 

 

Bericht vom 25. September 2023

PV-Balkon-Anlagen: Schritt für Schritt unabhängiger werden von Energieversorgern


Diverse Ereignisse der letzten Jahre haben uns gezeigt, wie wichtig es ist, von fossilen Energieträgern unabhängig zu werden. Zu einer klimagerechten, energieautarken Gebäudeausstattung gehört neben dem Einsatz von Wärmepumpen auch die Nutzung von Photovoltaik-Anlagen zur Sonnenenergie-Ernte. Der SBV setzt viel daran, gerade im Rahmen von baulich ohnehin notwendigen Maßnahmen überall da, wo es möglich ist, Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern unserer Bestände montieren zu lassen. Hierzu wurde in 2022 / 2023 eine PV-Realisierungsstrategie entwickelt.

 

Der SBV hat bis Anfang der zweiten Jahreshälfte 2023 bereits 24 Anlagen mit einer Leistung von 725 kWp installiert und speist mit seinem Anlagenpark pro Jahr ca. 644.000 kWh in das Solinger Stromnetz ein. In 2023 / 2024 werden wir den Strategieprozess „PV für SBV-Immobilien“ weiter voranbringen und verfolgen dabei das Ziel, den auf unseren Dächern erzeugten Strom – in Zusammenarbeit mit energiewirtschaftlichen Spezialisten – mittelfristig unseren Mieter als SBV-Mieterstrom anzubieten.

 

Technische und rechtliche Rahmenbedingungen sind zu beachten

Einige Mieter und Mieterinnen haben nun angefragt, eigene, steckerfertige Solarmodule an ihren Balkonen anbringen zu können. „Jein“ lautet unsere Antwort. Selbstverständlich erkennen wir absolut an, wenn Mieter:innen sich für den Klimaschutz und die Energieautarkie engagieren. Grundsätzlich befürwortet der SBV also das Engagement seiner Mitglieder, in grüne Technologie zu investieren. Aus technischen und rechtlichen Rahmenbedingung sind vor Montage und Inbetriebnahme allerdings einige Eckpunkte zu prüfen.

 

Diese Kriterien sind vor Kauf einer Photovoltaik-Anlage für Balkone zu beachten:

1. Für die Installation an das in der Wohnung installierte Stromnetz ist der Montageort und der Einspeisepunkt durch einen vom SBV zu benennenden Handwerker zu prüfen. Die Prüfkosten belaufen sich in der Regel auf ca. 120,00 €.

2. Eventuelle Anpassungen der Elektro-Installation sind vom SBV in Auftrag des Mieters nach der Prüfung vor Ort mit der Elektrofachfirma abzustimmen.

3. Da der Vorteil aus der Energie-Einsparung durch die Balkon-PV-Anlage ausschließlich beim individuellen Mieter/der Mieterin liegt, sind auch die Prüfungs- und Anpassungskosten vom Mieter bzw. der Mieterin zu tragen.

4. Mit der Bereitschaft der Kostenübernahme und dem Abwägen der baulichen Voraussetzungen zur Verkehrssicherung kann der offizielle Genehmigungsprozess
„Sondereinbauten Mieteranlagen PV“ angestoßen werden.

 

Die technischen Anforderungen an das steckerfertige Solarmodul und dessen Einsatz richten sich nach VDE-Anwendungsregel „Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ VDE-AR-N 4105 sowie der DIN VDE V 0100-551-1 „Errichten von Niederspannungsanlagen“ in der jeweils geltenden Fassung.

Des Weiteren ist der Netzbetreiber – etwa die Stadtwerke Solingen Netze – für die Schaffung der technischen Voraussetzungen mit einzubinden, um die Ausstattung der Zählereinrichtung und der Einspeisevoraussetzungen zu klären. Grundsätzlich ist die Anlage im Marktstamm-Datenregister anzumelden. Diese findet man als Stadtwerke-Kunde/in hier: www.netze-solingen.de/einspeiser/steckerfertige-photovoltaik-anlage.

 

 

Wenn Mieter:innen sich persönlich oder als Hausgemeinschaft für den Einsatz von Stecker-Solargeräten für ihre Balkone interessieren, sollten konkrete Anfragen direkt an das Team Wohnen 1 bis 3 gestellt werden, so dass alle weiteren Schritte miteinander abgestimmt werden können.

Aufgrund des hohen Aufwandes für die technische und regulatorische Umsetzung der Installation von steckerfertigen PV-Modulen macht es Sinn, den Bedarf im Gesamtobjekt zu erfragen und Leistungen zu bündeln. Bei Einigkeit in der Hausgemeinschaft kann eine Gesamtanfrage beim SBV gestellt werden.

 

Der SBV behält sich vor, der Installation von PV-Dachanlagen aufgrund der Wirtschaftlichkeit und größeren Sonnenenergie-Ernte den Vorrang zu geben, wenn steckerfertige Solarmodule den Bau von Dach-Photovoltaik-Anlagen technisch und regulatorisch beeinflussen sollten. Ggfs. ist in einem solchen Fall mit dem Rückbau der steckerfertigen Solarmodule zu rechnen.

 

 

Bericht vom 25. September 2023

Rückblick: Sommerfest am Wasserturm


Bei bestem Wetter fand Mitte August das Sommerfest der Siedlung Am Wasserturm im und vor dem Nachbarschaftstreff statt. Organisiert wurde die Veranstaltung wieder von den SBV-Sozialarbeiterinnen Silke Giertz und Julia Horsch in Kooperation mit dem Team vom Pflegeverbund „Teheïm Solingen“.

 

Das großzügige Büffet mit zehn unterschiedlichen Kuchen und Torten wurde wie schon viele Male von den fleißigen Damen des Donnerstags-Kaffeetreffs, Rosemarie Steinert, Ute Wilhelm und Angelika Schmitz gespendet, vielen Dank dafür!!! Für alle Gäste vor Ort gab es auch noch eine Kugel Eis vom Eiswagen.

 

Mitsing-Konzert mit Evergreens

Nachdem die Line Dance-Gruppe unter anderem einen Salsa-Tanz präsentiert hatte, übernahm Clown Willy alias Bernd Möller mit seiner Gitarre und lud ein zum Mitsing-Konzert. Zu Evergreens wie „Que sera sera“, „Tanze mit mir in den Morgen“ und „Seemann, deine Heimat ist das Meer“ wurde kräftig geschwoft und dank ausgeteilter Liederblätter textsicher mitgesungen. Zusätzlich gab Günther Niekerken ein paar Lieder auf der Mundharmonika zum Besten – insgesamt ein tolles, mitreißendes Programm!

 

Daran hatten auch die Mit-Organisatorinnen Silke Giertz und Julia Horsch ihre Freude. Silke Giertz hätte sich lediglich gewünscht, dass noch mehr jüngere Bewohner:innen zum Fest gekommen wären: „Wir haben in jeden Briefkasten eine Einladung gesteckt. Gerade für Kinder wurde auch der Eiswagen eingeplant. Es wäre wirklich schön, wenn beim nächsten Mal noch ein paar mehr Familien den Weg zum Fest fänden.“

 

Bericht vom 22. September 2023

Neue Sichtweisen, gelebte Tradition: ADFC-Radtour durch die Siedlungen


Am vergangenen Sonntag traf sich eine Gruppe Interessierter im Südpark zur ADFC-Radtour durch Solingen. Der optimale Ausgangsort, um einige der großen SBV-Siedlungen mit dem Rad zu entdecken, befand ADFC-Tourenleiter und SBV-Mitglied Reinhold Weber. Uwe Asbach, Mitglied des Vorstands des SBV, begleitete die Tour und erklärte zuvor und auch unterwegs einige Details zur Entstehung der Genossenschaft und zu Besonderheiten der einzelnen Siedlungen.

 

Über die Korkenziehertrasse ging es zunächst zum Wasserturm, wo Uwe Asbach unter anderem das Konzept des „SeniorenWohnens“ erläuterte. Danach wurden die Siedlungen Cronenberger Straße und Schillerstraße angesteuert. Dort und wie in vielen SBV-Siedlungen fielen immer wieder die großzügigen Grünflächen mit altem Baumbestand ins Auge.

 

Frisch renoviert mit geschmackvollen Fassaden zeigten sich die Häuser Dietrichstraße 4 bis 22 an der Hasseldelle, wo bei den Instandsetzungs-Arbeiten in den letzten Monaten besonderer Wert auf Natur- und Artenschutz gelegt worden ist. Auch die Einrichtungen des Vereins „Wir in der Hasseldelle“ interessierten die Radfahrenden aus Solingen und Wuppertal.

 

Imponierend: tolle Ausblick, viel Grün

Über die Traditions-Siedlungen Klauberg, Wupperstraße sowie Kannenhof ging es via Hippergrund Richtung Südstadt, wo mit der Siedlung Zietenstraße Bauten aus den 1970er Jahren in Augenschein genommen wurden. In der Siedlung Viertes Feld berichtete eine Anwohnerin vom Balkon aus, dass sie dort seit den 1950er Jahren lebe und sich sehr wohl fühle. Vor allem der tolle Ausblick weit über die Solinger City imponierte auch der Radtour-Gruppe. Ebenso fanden die renovierten Mehrfamilien-Häuser an der Hacketäuerstraße mit neuer Fassadendämmung, neuen Fenstern, teilweise barrierefreien Zugängen und überdachten Fahrradstellplätzen viel Anklang.

 

Den Rückweg Richtung Südpark trat die Gruppe über die Siedlungen Böckerhof und Weegerhof an. Auch hier waren zum einen die Grünflächen und der Erhalt der „grünen Lungen“ ein Thema, andererseits die zukunftsweisenden Baumaßnahmen des SBV etwa am Argonner Weg.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an ADFC-Tourenführer Reinhold Weber, der andere auch gern an seiner Passion „Radtouren“ teilhaben lässt und unter anderem das Buch „Bergisches Land. Radeln für die Seele“ geschrieben hat.

 

Bericht vom 21. September 2023

 

Pläne für Entwickung eines neuen City-Quartiers durch den SBV


Wie wollen wir unser circa 5000 Quadratmeter großes City-Areal entwickeln? Dieser Frage stellen sich derzeit viele Mitarbeitende beim Spar- und Bauverein Solingen. Nach intensiven Verhandlungen war der Ankauf des ehemaligen AOK-Gebäudes Mitte März durch die Genossenschaft notariell besiegelt worden. Seitdem ist viel Planungsarbeit passiert, das Gespräch wurde sowohl mit Akteuren der Stadtgesellschaft als auch mit möglichen externen Partnern gesucht. Eins ist aber sicher: „Wir wollen dabei die Bedürfnisse der Menschen aufgreifen“, betont der SBV-Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Werner Bertl in einem Interview, das das „Solinger Tageblatt“ am vergangenen Samstag veröffentlichte. Wohnen in der City solle kein Luxus werden. Gedacht werde eher an „Mikro-Wohnen“ in 1- bis 2-Zimmer-Appartments sowohl für junge Leute als auch als „Betreutes Wohnen“-Konzept für Ältere. An ein „Quartier der kurzen Wege“ ist gedacht, in dem sich Wohnen und Dienstleistungen nebeneinander gut harmonisieren lassen. Hier finden Sie weitere Informationen zum den Plänen des SBV:

 

 

Erfolgsmeldung aus der Siedlung Böckerhof


Dankeschön für diese wunderbaren Fotos, liebe Annette Kalde vom NABU Solingen! Etwas verspätet, aber umso erfreuter wollen wir gern die „Erfolge“ der Aufhängung von Nistkästen in der Siedlung Böckerhof feiern. An einem kühlen Samstag im Februar hatten Bewohner und Bewohnerinnen der Siedlung zusammen mit Volker Krutwig vom SBV und Annette und Christoph Kalde vom NABU Solingen die Kästen für Blaumeisen, Kohlmeisen, Sperling, Kleiber oder Star aufgehängt.

 

Und, schwupps, wurden sie offensichtlich von den Eingeladenen bewohnt! Es handelt sich dabei um unterschiedlich große Nisthöhlen bzw. -kästen mit unterschiedlich großen Einfluglöchern – eben für unterschiedlich große Vögel. Allein mit der Hängung ist es nicht getan. Einmal jährlich sollten die Nistkästen gereinigt werden, damit die Jungvögel im Folgejahr vor Parasiten geschützt werden können. Dafür suchen wir nach wie vor Freiwillige, besonders in der Siedlung Böckerhof. Gern möchten wir auch in anderen Siedlungen die Singvögel mit solchen Nist-Möglichkeiten unterstützen. Aber es funktioniert nur, wenn sich Mitglieder der Genossenschaft engagieren! Wenn Sie sich angesprochen fühlen, melden Sie sich gern bei uns: l.rapp@sbv-solingen.de. Oder beim NABU Solingen, weitere Infos: www.nabu-solingen.de.

Sowohl Blau- als auch Kohlmeisen hatten ihrer Brut in den aufgehängten Kästen ein Nest gebaut (Fotos: NABU Solingen).

Neuerwerb: Druckgrafiken werden im Waschhaus ausgestellt


Nach dem Erfolg der letztjährigen Ausstellung der Druckgrafiken des Künstlerinnen-Trios Tati Strombach-Becher, Teresa Wojciechowska und Ulla Riedel in den Räumen des Museums Waschhaus in der Siedlung Weegerhof können Interessierte nun drei der damals ausgestellten Werke wieder im Waschhaus bestaunen.

 

 

 

Neben Manfred Krause sowie den Künstlerinnen waren auch Almut Marczinski und Marlies Pickelein vom „Freundeskreis Waschhaus“ bei der Hängung anwesend. Besucher:innen finden neben den Exponaten Erklärungen zu Entstehung und der verwendeten Drucktechnik.

SBV-Auszubildender Leon berichtet vom Azubi-Austausch in Hamburg


Wie arbeiten eigentlich andere Genossenschaften? Durch die Teilnahme an einem Azubi-Austausch konnten wir unserem Auszubildenden zum Immobilienkaufmann Leon Bloser ermöglichen, für insgesamt zwei Wochen bei der "Allgemeine Deutsche Schiffszimmerer-Genossenschaft eG“ in Hamburg zu hospitieren und so Einblicke in eine andere Genossenschaft zu erhalten. Wir haben Leon gefragt, was ihn während seines Aufenthaltes in Hamburg am besten gefallen hat, worin er die größten Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu unserer Genossenschaft sieht und was er für sich aus diesem Austausch mitgenommen hat:

 

 

 

Mobilität der Zukunft: Was davon können wir in unseren Siedlungen verwirklichen?


Letzte Woche trafen sich Mitglieder der Arbeitsgruppe „Die Mobilisten“ mit SBV-Mitarbeitenden und -Vorstand sowie Expertinnen der Stadtverwaltung, um gemeinsam Potenziale für konkrete Veränderungen in der Siedlung Weegerhof auszutarieren. Rund zwei Stunden dauerte die Begehung quer durch viele Wege und Straßen der Siedlung.

 

 

 

Heute im WDR Fernsehen: Spatenstich für Neubauprojekt Raabestraße


Wer mehr über das SBV-Neubauprojekt Raabestraße 5 erfahren möchte, der sollte heute Abend den Fernseher einschalten und ab 19.30 Uhr im WDR die Sendung „Lokalzeit“ schauen. Im Nachrichtenblock wird – falls nicht etwas ganz wichtiges Aktuelles dazwischenkommt – ein Beitrag über die heutige Grundsteinlegung im Beisein von Oberbürgermeister Tim Kurzbach zu sehen sein.

 

 

Lebendige Diskussionen und positives Feedback bei der 98. Vertreter:innenversammlung


Rund hundert Vertreter und Vertreterinnen kamen zur 98. Vertreter:innenversammlung im Bürgersaal in der Stadtkirche am 10. Juni mit dem Vorstand sowie dem Aufsichtsrat der SBV eG zusammen. Die Tagesordnung sah neben dem Rückblick aufs Geschäftsjahr 2022 bzw. dem Lagebericht des Vorstandes sowie dem Bericht der Aufsichtsrates vor allem eine notwendige, umfangreiche Satzungsnovellierung vor.

 

 

Für unsere Mitglieder: stark ermäßigter Eintritt ins Freibad Ittertal


Der Sommer kann kommen...denn ab sofort ermöglicht eine Kooperation zwischen dem SBV und dem Förderverein Ittertal e. V. allen Mitgliedern, das Freibad zu besonders attraktiven Konditionen zu nutzen: Jedes Mitglied erhält gegen Vorlage seines Original-Mitgliedsausweis sowie eines Lichtbildausweises (Personalausweis oder Führerschein) freien Eintritt ins Freibad bzw. muss lediglich  1 Euro für den so genannten „Energiezuschlag“ entrichten.

 

 

SBV-Vorstand Uwe Asbach (li.) und Hartmut Lemmer vom Förderverein Ittertal freuen sich über die Kooperation

Wohnen in der Genossenschaft: Welche Anforderungen haben Studierende?


Heute wohnen viele ältere Menschen in Wohnungen unserer Genossenschaft. Auch deshalb setzt sich der SBV damit auseinander, wie unsere Siedlungen zukünftig auch für jüngere Zielgruppen attraktiv sind und bleiben. Zusammen mit Studierenden der CBS International Business School machten sich deshalb Mitarbeiter des SBV im Rahmen des Workshops „Stundentisches Wohnen in Solingen-Mitte“ konkrete Gedanken darüber, welche Anforderungen junge Menschen, vor allem Studierende an das Wohnen haben – grundsätzlich und vor allem mit Blick auf die städteplanerische Entwicklung des Betriebsgeländes und des ehemaligen Gebäudes der AOK, das vom SBV zur Arrondierung der Entwicklungsfläche gekauft worden ist.

 

 

Viele Neuigkeiten bei den Vertreter:innenworkshops


Geballtes Wissen, komprimiert in rund drei Stunden, gab es – in Vorbereitung auf die Vertreter:innenversammlung Anfang Juni – für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der beiden Vertreter:innenworkshops Mitte Mai.

Vor allem die Satzungsnovelle, präsentiert von Olivia Badziong, Chief Compliance Officer, hat es in sich.

 

 

Eingeweiht: "Liëwerfrauenweg", der am Waschhaus Weegerhof vorbeiführt


Der etwa 16 Kilometer lange Liewerfrauenweg zeichnet symbolisch die Wege dieser Frauen nach und führt dabei zu zahlreichen historischen Schauplätzen und Denkmälern. Zur Einweihung des Wander-Rundweges wurde vor dem Eingang zum Lieferkontor im Gründer- und Technologiezentrum (mit neuem Infopoint und einer Ausstellung zur Liewerfrau) auch eine 2,5 Meter große Skulptur der Liewerfrau feierlich von Oberbürgermeister Tim Kurzbach enthüllt.
 

Nun kann man die Strecke mühelos anhand der auffälligen, roten Markierungen des „Streifzuges 25“ von das „Das Bergische Wanderland“ erkennen. Solche Markierungen hängen auch in der Siedlung Weegerhof. Und nicht nur das: Am Museum Waschhaus steht nun auch eine große Erklär-Tafel, die Auskunft gibt über unsere Siedlung und Bedeutung des Waschhauses.
 

Hier kann man den Beitrag aus der Sendung „Lokalzeit“ im WDR Fernsehen anschauen, der auch Einblicke in den Weegerhof gewährt: https://www1.wdr.de/fernsehen/lokalzeit/bergischesland/videos/video-wandern-auf-den-spuren-der-liewerfrauen-100.html.

Gute Resonanz auf "1. Wohngeldberatung" im Quartier


Seit dem 1. Januar 2023 gibt es neu das „Wohngeld Plus“, auf das rund zwei Millionen Haushalte in Deutschland Anspruch haben. Die Bundesregierung spricht von der „größten Wohngeldreform in der Geschichte Deutschlands“. Dass nun de facto viel mehr Menschen, auch in Solingen, Anspruch auf Wohngeld haben, dies aber weder wissen noch prüfen lassen – das treibt Stadtdienstleiterin Juliane Hilbricht um. Deshalb wollte sie zusammen mit ihrem Team testen, ob es einen Unterschied für Betroffene macht, wenn nicht sie ins Rathaus gehen müssen bzw. die Beantragung online stellen, sondern „das Rathaus zu ihnen kommt“.

„Unsere Einschätzung ist, dass sehr viele Berechtigte keinen Antrag stellen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Manche scheuen den Gang bzw. den für sie teils recht beschwerlichen Weg ins Rathaus. Oder die bürokratischen Barrieren erscheinen ihnen zu hoch bzw. sie glauben, dass ihnen kein Geld zustehe“, erklärt die Leiterin des Stadtdienstes Wohnen. „Mit dem Schritt ins Quartier, hin zu den Bürgern und Bürgerinnen, wollen wir Barrieren abbauen.“

 

Pilotprojekt in der Siedlung Weegerhof

Als Pilotversuch fand nun die erste „Wohngeld-Beratung vor Ort“ in der SBV-Siedlung Weegerhof statt. Zum Teil konnten die angeschriebenen Bewohner:innen der Siedlungen im Raum Höhscheid Termine vereinbaren, nachmittags waren auch Beratungen ohne Anmeldung möglich.

„Die Termine am Vormittag waren schnell alle vergeben“, berichtet Juliane Hilbricht, „im Nachmittags-Bereich hätten wir noch Luft gehabt für mehr Beratungsgespräche.“ Der Vorteil für all diejenigen, die sich auf den Weg in den Nachbarschaftstreff im Weegerhof gemacht hatten: Die Formulare, die vom „Vermieter“, in dem Fall: dem SBV, ausgestellt werden müssen für eine solche Beantragung, konnten von zwei SBV-Mitarbeiterinnen aus dem Team Wohnen 1 gleich vor Ort ausgehändigt werden, so dass keine Verzögerungen entstanden.

„Wir konnten tatsächlich der Mehrzahl der Antragstellerinnen und Antragsteller einen positiven Bescheid geben und sofort vor Ort ausrechnen, wie hoch ihr Wohngeld zukünftig ist. Es hat uns wirklich viel Freude gemacht, zu sehen, wie ungläubig manch einer und eine uns anschaute, weil sie damit einfach nicht gerechnet hatten“, so Juliane Hilbricht.

 

 

 

Christina Knopp und ihre Kolleg:innen vom Stadtdienst Wohnen konnten vor Ort im Nachbarschaftstreff in entspannter Atmosphäre die Beratungsgespräche führen

SBV übernimmt Gebäude und Grundstück der AOK


Nach intensiven Verhandlungen wurde Mitte März der Ankauf des benachbarten AOK-Gebäudes durch die Genossenschaft notariell besiegelt. In den nächsten Monaten wird nun unter Einbeziehung von Experten und der Stadt Solingen das weitere Vorgehen hinsichtlich der Umsetzung der Quartiersentwicklung konkretisiert. So die AOK Solingen termingerecht mit ihrer Geschäftsstelle von der Kölner Straße in die Clemens-Galerien umziehen kann, soll die Übernahme von Gebäude und Grundstück durch die SBV Solingen eG voraussichtlich zum 30. September 2023 erfolgen.

 

Weegerhof: Dreharbeiten für Kurzfilm zu Genossenschaftlichem Wohnen im Altbau


Am 14. April war „Tag des Altbaus“. Aus diesem Anlass drehte ein Team der „SPD NRW“ bei uns in der Siedlung Weegerhof, mit Bezug auf genossenschaftliches Wohnen und Bauen. Was zeichnet das Wohnen im renovierten Bestand aus? Warum wurde Wert darauf gelegt, den Charakter der Häuser weitgehend zu erhalten, sie aber dennoch komplett zu modernisieren?

 

Solche und ähnliche Fragen beantworteten nicht nur Jürgen Dingel und Uwe Asbach vom Vorstand, Hans-Werner Bertl und Michael Schmiedel für den Aufsichtsrat sowie Dirk Wiebenga von der AWO,  sondern auch Bewohner:innen. Etwa Jörg Schneider, der sich im Arbeitskreis der „Mobilisten“ in der Siedlung engagiert, und auch Heidemarie Beckord vom Arbeitskreis der „Grünlinge“. Gemeinsam sah man sich das Waschhaus an und landete zuletzt noch in der Wohnung von Esther Pedain, die Lioba Vienenkötter und Chakir Bouhatta von der Pressestelle der SPD NRW freundlicherweise somit Einblick gewährte in ein Haus „von innen“ …

 

Der rund einminütige Kurz-Clip ist zu sehen auf der Homepage der „SPD NRW“, www.nrwspd.de sowie auf deren Facebook- und Instagram-Kanälen.
https://www.instagram.com/nrwspd/ und
https://www.facebook.com/nrwspd/?locale=de_DE

Mitglieder der Genossenschaft sowie des Vorstands und des Aufsichtsrats gaben dem Team der „SPD NRW“ gern Auskunft
Chakir Bouhatta von der SPD im Interview mit Dirk Wiebenga von der AWO, dahinter: Heidemarie Beckord und Michael Schmiedel vom SBV
Esther Pedain (re.) zeigt Lioba Vienenkötter (li.) ihren Garten hinterm Haus im Weegerhof

Vertreter:innenwahl 2023: Wahlzeitraum wurde verlängert!


Es ist wieder soweit: Unsere Mitglieder wählen ihre Kandidat:innen für die Vertreter:innenversammlung. Pünktlich zum Monatsanfang wurden die Unterlagen – Wahlschein, Wahlumschlag, Erklärung sowie der grüne Briefumschlag – an alle Wahlberechtigten verschickt.

Nun hoffen wir auf eine hohe Wahlbeteiligung und freuen uns auf das Votum unserer rund 14.000 Mitglieder bzw. Bewohner und Bewohnerinnen, die in ihren Siedlungen oder im „Wahlbezirk 51 Fördermitglieder ihre Stimme für ein oder mehrere Kandidat:innen abgeben.

 

Achtung: Der Wahlzeitrum wurde verlängert!!!

Neuer spätester Abgabetermin ist der 15. Mai 2023, Eingang beim Spar- und Bauverein Solingen eG.

Die Vertreter:innenversammlung findet am 10. Juni 2023 statt.

 

Hier finden Sie noch mal alle Details zur Wahl in der Sonderausgabe unseres Mitglieder-Magazins.

Jetzt noch praktischer: Zugriff auf Ihre Daten via App


Ganz neu gibt es jetzt für alle, die auf ihre SBV-Daten gern mit ihrem Mobilgerät zugreifen, die SBV-Portal App! Nach wie vor können alle Mieter:innen und Mitglieder ihre Unterlagen auch über die diese Website / Menüpunkt /SBVPortal einsehen, noch schneller geht’s aber direkt über das Smartphone oder Tablet und die SBV-Portal App, die im App Store gratis zum Download zur Verfügung steht.

 

Am besten gleich hier den Code scannen oder anklicken und direkt in Ihrem App-Store downloaden:

        

        

        

Ein Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer


Am 14. März 2023 war es wieder soweit: Mit einer Einladung zum Essen im Gasthaus Weegerhof bedankte sich der Spar-und Bauverein bei allen Aktiven rund um die Bewohnertreffs und die Siedlungsaktionen für ihr ehrenamtliches Engagement. Rund 30 BewohnerInnen folgten der Einladung und verbrachten einen geselligen Abend mit leckerem Essen und schönen Geschichten aus den Siedlungen.

Erste Siedlungskonferenz im Kannenhof



Was ist den Mieterinnen und Mietern wichtig? Wo sehen sie Veränderungsbedarf? Und was kann jede und jeder Einzelne in Sachen Energieverbrauch optimieren?

Diesen Fragen stellten sich die rund 40 Teilnehmenden der 1. Siedlungskonferenz der Siedlung Kannenhof/ Wupperstraße/Alter Botanischer Garten. Für den ersten Teil der Veranstaltung konnte der SBV wieder Dipl. Ing. Florian Bublies, Energieberater der Beratungsstelle Solingen der Verbraucherzentrale NRW, gewinnen, der auch schon bei der Siedlungskonferenz im Weegerhof mit seinem Fachwissen eine Bereicherung war.

 

Seine Tipps zum Thema „Energiesparen für private Haushalte“ kamen sehr gut an und es schlossen sich etliche Fragen an. Auf seine Frage „Kennen Sie Ihre Verbräuche?“, wussten viele die „richtige“ Antwort, nämlich, dass sich diese Vergleichswerte unter anderem im „SBV-Portal“ finden lassen.

 

Die Frühjahrs-Ausgabe unseres Mitgliedermagazins ist auf dem Weg


Pünktlich zu Ostern wird eine neue Ausgabe der „Wohnen im Licht“ erscheinen – mit jeder Menge wichtiger und interessanter Informationen. Natürlich gibt es Nachrichten aus den Siedlungen: Wo wird aktuell modernisiert?! Und was sagen die Familien, die vor wenigen Wochen in die Neubauten am Argonner Weg eingezogen sind, zum GenerationenWohnen?! Wo stehen Bücherschränke und Give-Boxen in Solingen? Und was hat es mit den „Fairteilern“ auf sich?

 

Wir haben selbstverständlich auch nützliche Tipps zusammengetragen, etwa welche Kriterien man erfüllen muss, um mit Wohngeld unterstützt zu werden. Außerdem berichten wir von „guter Nachbarschaft“ und stellen die „Wohngemeinschaft für Menschen mit Betreuungsbedarf“ in der Siedlung Weegerhof vor. Und auch unser beliebtes Kreuzworträtsel darf nicht fehlen. Jedes Mal schicken uns viele Mitglieder ihre Antworten und das Los entscheidet, wer die heiß begehrten Gewinne erhält. Viel Vergnügen beim Lesen!

Nistkästen für die Siedlung Böckerhof


Ob Blaumeise, Kohlmeise, Sperling, Kleiber oder Star – sie alle suchen nun bald Nistmöglichkeiten für ihre Gelege. Um ihnen und weiteren Vogelarten gute Angebote machen zu können, verabredeten sich Bewohner und Bewohnerinnen der Siedlung Böckerhof mit Volker Krutwig, Leiter des Regiebetriebs Grünpflege und Garten- und Landschaftsbau beim SBV, sowie Annette und Christoph Kalde vom NABU Solingenan einem Samstag Mitte Februar, um rund 20 Nistkästen aufzuhängen.

 

 

 

Zweite Siedlungskonferenz im Weegerhof: AGs berichten von ihren Überlegungen


Mitte Februar trafen sich rund zwei Dutzend Interessierte aus der Siedlung Weegerhof, um sich zu den in einer ersten Siedlungskonferenz im November definierten Themen „Grünflächen-Gestaltung“ sowie „Mobilität“ auszutauschen. In einer demokratischen Abstimmung hatte man sich damals entschieden, zunächst diese beiden Themenfelder anzugehen und Arbeitsgruppen zu bilden.

 

 

 

SBV geht weiteren Schritt in der Digitalisierung: Steuerbescheinigungen ab sofort online abrufbar


Die Spar- und Bauverein Solingen EG informiert darüber, dass wir ab sofort im Januar jeden Jahres die Steuerbescheinigung für das vorangegangene Kalenderjahr für jedes Mitglied und für jeden Sparer/jede Sparerin über das SBV-Portal bereitgestellt wird. So sind diese Informationen jederzeit abrufbar. Darüber hinaus schonen wir gemeinsam Ressourcen (durch ein reduziertes Postaufkommen) und tragen so zum Umweltschutz bei.

 

Die postalische Versendung der Steuerbescheinigung fand letztmalig im Januar 2023 für das Kalenderjahr 2022 statt. Parallel wird bereits die „neue“ Vorgehensweise der Bereitstellung über das SBV-Portal vorgenommen, sodass ein problemloser Umstieg möglich ist.